.

zurück   I   Startseite

 
 
Korsika Juli 2005 (3500 Km)

Nach 3 Tagen Anfahrt über die Schwäbische Alb, den Bodensee, Österreich, Lichtenstein, die Schweiz (Chur, Julierpass, Silvaplana, St. Moritz, Berninapass) und Italien (Brescia, Asola, Parma, Carrara, einem kleinen Abstecher nach Pisa zum Kaffee trinken) kamen wir in Livorno an der Fähre an. Um 13.30 war alles verstaut und das Schiff legte ab Richtung Korsika.
Ich bin jetzt schon das dritte mal auf Korsika und weiß warum meine Vorfreude so groß ist: Geniale Motorradstrecken, herrliche Landschaften, super Strände, baden in klaren Flüssen, der Geruch von Kräutern, Maccia, Wald und Meer in der Luft sowie abwechslungsreiches gutes Essen. Korsika eine Insel, so schön und eindrucksvoll das man sie kaum in Worte fassen kann. Wer einmal hier war wird wiederkommen wollen!

Nach 4 Stunden Schifffahrt und Anlegen in Bastia ging es über einen kleinen Pass der sich in Nebel hüllte auf die andere Seite nach St. Florent auf einen Camping Platz direkt am Meer gelegen. Am nächsten Tag war ein Stadtbummel, Besuch der Zitadelle und anschließend Baden und faulenzen angesagt.
Die erste Tour führte uns ans Cap Corse. Nach Bastia wird die Küstenstrasse und die Landschaft immer schöner. Besonders sehenswert sind natürlich der nördlichste Zipfel der Insel sowie der Turm in Nonza.

Morgens war packen angesagt und wir fuhren an unsere nächste Station Calvi. Wir fuhren nicht auf direktem Weg sondern schauten uns auch das Landesinnere an. Vom Camping aus besichtigten wir natürlich hauptsächlich die Altstadt, das Hafenviertel und gingen natürlich in dem herrlichen Wasser baden.
Nach 2 Tagen ging es weiter nach Porto, von hier aus machten wir Ausflüge in die Spelunca Schlucht, ans Asco- und Restonica Tal und nach Corte. Durch die Calanche vorbei an Ajacco und Propriano, durch Sartene, Zonza und Opidale kamen wir an die Ostküste nach Porto-Veccio. Unser nächster Ausflug war Bonifacio. Ein Spaziergang in der Stadt und hinaus auf die Klippen, sowie eine Schiffrundfahrt sind absolutes muß und lohnenswert. Auf der Rückfahrt waren wir noch am weißen Strand von Plombaggio Baden. Jetzt geht es langsam wieder heimwärts. Über den Bavella Pass, den Solenzara Fluß und Aleria fuhren wir nach Moriani Plage wo wir ein letztes mal Übernachteten. Von Bastia ging es es wieder nach Livorno. In den nächsten 2 Tagen kamen wir über Lucca, Modena, Verona, Trento, Bozen, Brenner Pass, Mittenwald, Landsberg und Augsburg wieder nach Hause.

 

 

 
   

   
                                                                                                                  Pisa

   
                                                                                                                  Cap Corse

   

   
                                 Calvi

   

   

   

   
                       le Ospedale                                                                    Bonivacio

   
                                                                                                    Badestelle am Solenzara Fluß

   porte  

korsika